~Lisa's Sicht~ [<33.]

Zärtlich bedecke ich ihre Brüste mit vielen kleinen aber sanften küssen und will mich gerade langsam an ihrem Hosenknopf zu schaffen zu machen, als es an der Tür klopft. Kurz zucke ich zusammen, schnappe mir dann aber die Bettdecke und ziehe sie bis zu unseren Schultern und rutscht ein Stück von ihr weg. "Jaa?", frage ich leise und die Tür wird aufgemacht. Herr Martins steht im Zimmer uns als er uns so sieht, muss er sich ein Grinsen unterdrücken. "Ich wollte ja eigentlich nur fragen ob es dir besser geht, aber anscheinend hast du ja schon deine eigene Medizin gefunden." Mein Gesicht nimmt eine rölich Farbe an und Herr Martins verschwindet grinsend wieder. "Du hast ihm was von uns erzählt?!", starre mich Natalie an. "Ähm, also... Ich..." Tränen schießen mir in die Augen und ich starre die Bettdecke an. "Sorry...", murmel ich leise und traue mich nicht sie anzuschauen. Warum muss ich auch noch jetzt ausgerechnet zu heulen anfangen?! "Heeeey, ist doch schon okay!", haucht Natalie und drückt mein Kinn mit zwei Fingern hoch. "Wirklich?" "Na logisch, er ist doch Vetrauenslehrer und genau für sowas da.", lächelt sie und küsst mich sanft. "Aber die Stimmung ist jetzt weg...", grummele ich immer noch leicht peinlich berührt, als wir uns voneinander gelöst haben. "Mhm stimmt." Schweigend liegen wir nebeneinander.

30.6.07 22:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de